Neuer Blog

Samstag, 15.02.2014

Hi alle zusammen,

 

da man nur 500 Bilder kostenlos hochladen darf, war es ja fast klar, dass mir das alles nicht reicht.

Leider ist meine Korrektur version von 10 Seiten Reisebericht über die Südinsel verschwunden. Bisher habe ich mich noch nicht entschieden, ob ich euch meine Version gebe und ihr ordentlich mitdenken müsst, oder ob ich die anderen zwei nochmal nötige es durch zu lesen.

Mal sehen. Bis dahin, viel Spaß mit dem Rest.

Der neue Blog findet ihr unter:

http://larifari-neuseeland2.auslandsblog.de/

 

Grüßle Lari

Was sollte man in Neuseeland am besten machen ??? REISEN !!!!

Samstag, 15.02.2014

Ich glaube ich werde euch meine Reise nur in Stichwörtern berichten, da ich soviel erlebt habe und einige Bilder sicherlich für sich sprechen. Wenn ich wieder zurück bin zeige ich sie euch jedoch gerne, wenn sie jemand sehen möchte. Gibt möglicherweise auch jede Menge lustiger Stories dazu
:D

Gestartet bin ich nach Westport, dort habe ich Alina u. Tersa getroffen, mit denen habe ich dan eine Seals Colonie besucht, sind im Gentle Anni abgestiegen und habe meine erste Nacht im Van verbracht ;D War echt gar nicht so schlecht. Am nächsten Tag haben wir den Charming Creek Walkway gemacht. Dieser war auch sehr schön. Wie eigentlich jeder Track hier. Am nächsten Tag sind wir nach Karamea aufgebrochen. Es waren übrigens die ersten
Tage die ich in kurzer Hose verbracht habe. In Karamea haben wir uns erstmal einige Stunden an den Strand gelegt und wäre die Strömung an diesem Abschnitt nicht so stark gewesen, wäre ich sicherlich das erste Mal ins Wasser gegangen. Wir wollten Mittags noch hoch zum Orarora Basin. Dieser Fluss ist Kupferfarben bis rot und das alleine nur von einem Blatt, das in den Fluss fällt, wurde uns mitgeteilt, ob das stimmt weiß ich nicht aber kann gut sein. Sieht super schön aufjedenfall aus. Naja bis dahin sind wir an diesem Tag auf jeden Fall nicht gekommen. Es geht ungefähr 20 km auf Schotter den Berg entlang hoch und runter
und viel. 5 km vor dem Fluss hat Alina u. Teresas Auto schlapp gemacht, sie hatten ein Leck in der Kühlung. Wir haben dann umgedreht  und einige unserer Wasserfalschen nach gefüllt, die aber unten ziemlich schnell wieder rausgekommen sind.

An der Kreuzung zur richtigen Straße kam uns beim nachfüllen ein netter Kiwi-Mann zur Hilfe. Sein Name war Loui, viele von euch kennen die Geschichte schon aber für die die sie noch nicht kennen erzähle ich sie gerne :D Die meisten werden ihn unter dem Namen Kiwi-Grandad kennen :D denn dies ist er für uns geworden.

Er war so nett, hat gleich gesagt, er wohnt hier, wir können bei ihm übernachten, er ruft seinen Freund den Mechaniker an,... hat uns auch gleich Tea gemacht. Er macht eine leckere Salatsoße und hat ein wenig Kartoffelbrei und Shrimps gemacht,... voll cool. Wir durften bis Sonntag bleiben, da wir da wieder zurück mussten. Er hat uns sein Land gezeigt, durften
bei Sonnenuntergang Quart am Strand fahren,... der Hammer. Ein richtiger Opa halt :o)

Heaphy Track - Great Walk Kiwi - Opa Loui White Bait  Sonnenuntergang Karamea

 

Greymouth

- Kino "In Time" (Marten, Vanessa, Alina, Tersa,
Bijil)

Hokatika

- Super mega regen Tag / Jade geshoppt / Cafe besucht, bei
schlechtem Wetter braucht man natürlich einen Hot Chocolate :D und im Hostel
gechillt.

Fox Glacier

- Lake Matheson (Mirror Lake) leider ohne Spiegelung, da das
Wetter nicht so gut war.  Anschließend
haben wir den Fox Glacier besucht. Unsere erste Camping Nacht auf einem DOC
Campingplatz.

Lake Matheson Fox Glacier Fox Glacier

Lake Wanaka

- War unser nächstes Ziel, super schön, sollte man auf jeden
Fall gewesen sein. Super schön und teuer :D Wir hatten gehört, dass man dort
auch gut einen Fallschirmsprung machen kann, so haben wir dies zuerst in der
ISide abgecheckt, zu Vanessas und meinem Entsetzten konnten wir SOFORT kommen!

Was soll ich sagen, ich habe einen FALLSCHRIMSPRUNG gemacht
!! Der 27.11.2013 ging in die Geschichte meines Lebens ein !! 15000 feet,
einfach nur hammer. Ein Gefühlwechsel von Freude, Gedanken und Gefühlen wie:
Scheiße ich bin bleite danach, ohh mein Gott ich bekomme keine Luft (während
dem Freefall), ahhh ist das hammer geil!! :D Auserwählte dürfen viel mein Video
sehen, auf dem ich aussehe als wäre ich ein Schwabbelschwein. Ich werde es
aufjdenfall denen zeigen die sich in einem depressives Loch befinden, dieser
Film bewirkt nämlich gute Laune und einen Lachflash, so zumindest bei Vanessa
:P

1 Tag, waren wir am See und in der Town, den anderen haben
wir einen Track am See beim Campingplatz englang gelaufen, waren in Hungergames
im Kino, weitere Autopanne (Alinas Bremsen)... :o)


Was super schön!

Weg nach Wanaka Teresa und ich :o) Skydive - Fallschirmsprung in Wanaka   Vanessa Ich bei der Landung    Über den Wolken :D  Lake Wanaka

Queenstown

Haben die Aussichtsform bestiegen, scheiße steil &
Gondel viel zu teuer sage ich nur. Aber es hat sich gelohnt. Rebekka solltest
du das lesen, ich hoffe ihr zwei seit fit. Aber davon gehe ich ja aus :D Den
dieser Anstieg machen wir viel auch mit euch :o)

Was wir definitiv mit euch machen werden ist Burger Essen
gehen. Der ist Pflicht und er ist mit Abstand der beste in ganz Neuseeland, ich
würde sogar sagen besser wie unser Diner in Durlach! Der absoluten Hammer, den
hatten wir uns nach dem Anstieg auch verdient gehabt.

Queenstown hat auch einen schönen Park, den wir ein wenig
entlang gelaufen sind.

Nach Queenstown kehren wir auf jeden Fall nochmal zurück.

Am Tag als wir aufgebrochen sind war der erste Advent. Das
erste Mal ohne Adventskranz und Kalender. Hätten uns ja fast einen gekauft
Vanessa und ich :D Sind aber zu der Erkenntnis gekommen, dass die Schokolade
sicherlich im Auto schmelzen wird :D So haben wir es gelassen.

Anschließend sollte es nach Te Anau gehen, zuvor hatte uns
jedoch ein Albtraum eingeholt.

Queenstown Lake Wakaripu in Queenstown Lookout Queenstown

Für die Bilderauswahl war Vanessa zuständig, damit ich auch im Limit bleibe, allerdings hat sie sie nicht groß angeschaut, was bedeutet, sollte ein unscharfes drin sein, habe ich bestimmt noch ein scharfes auf dem Laptop.

 

Leider habe ich es trotzdem schon geschafft die Grenze von 500 Bildern zu erreichen. Daher erstelle ich jetzt gleich im Anschluss den zweiten Blog für meine Reise bei den Kiwis :o)

Ka kite ano

Eure Lari

 

1 te Arbeitsstelle DUKE Hostel in Greymouth

Freitag, 14.02.2014

Am 08.11 sind wir mit den Conservation Volunteers von
Okarito zurück gekommen und Vanessa und ich wurden in Greymouth vor dem großen
wöchentlichen Einkaufen raus gelassen, bei unser beider ersten WWoofing-Stelle.
Zuvor mussten wir jedoch Abschied nehmen, das war für mich der schwerste glaube
ich bis jetzt, neben dem von Lenas. Wobei ich mich da auch echt gut angestellt
habe muss man sagen, naja es war der von Ben. Ich hoffe echt das ich ihn wieder
sehe. Vanessa meinte ich hatte voll die glasigen Augen, was ich nach wie vor
nicht glaube, aber traurig wars schon und es wäre ja immerhin eine Näherung zu
Tränen, vielleicht komme ich heim und kann bei Abschieden doch weinen und wirke
nicht mehr so kalt dabei, wäre dann auch ein Fortschritt :D

Wir hatten uns mal für 4 Wochen "Hostel arbeit" beworben :D im DUKE in Greymouth eben. Der Inhaber, war Dory, er und seine Frau kommen aus Israel und sind vor 13 Jahren ausgewandert sozusagen. Sie haben 3 Kinder. 2 Jungs und 1 Mädle :D

Da wir so früh angekommen sind, mussten wir leider an dem Tag auch gleich noch arbeiten.

Wir hatten ca 2 h bis wir an die Rezeption mussten, also sind wir schnell in ein Asia Restaurant und haben was gegessen zum Countdown einkaufen und Ben nochmal am Zug verabschieden.

Die 4 Wochen hatten wir schnell auf 2 gekürzt, bzw. ich
sogar auf 1 1/2 :D

Während dieser Zeit haben sich zwei Tagesabläufe immer abgewechselt.

1. Rezeption, welcher beinhaltet: Auf der MITTLEREN Couch im Dining Room zu sitzen und auf kommende Gäste zu warten. Wenn einer kommt, Dory anrufen (dürft ruhig lachen heißt wie bei Nemo :D wir haben immer zu ihm gesagt: Keep Swimming, keep swimming,.... :D) der dann gekommen ist und denjenigen selber eingecheckt hat. Dann mussten wir während dieser Zeit den Dining Room und die Treppen hoch + Eingangsbereich saugen. Zusätzlich dann noch die Wäsche (Bettlagen, Spanntücher,...) zusammen legen. Hierbei gab es bestimmt 6 verschiedene Faltweisen, die ich leider immer noch nicht kann. Soooo krass.

Unsere erste Schicht war die schlimmste, wir haben uns beide
in einem mega großen depressiven Loch befunden ;D Sollte sich aber bessern, als
abends ein Junggesellenabschiedstruppe an Männern eingecheckt hat :D

2. Putzen. Da mussten wir um 10am anfangen . Alle Betten
abziehen und waschen, Duschen und Toiletten putzen, Duschvorhänge raus hängen,
alle Mülleimer leeren, saugen, Spiegel, Waschbecken,... putzten.

3. Jeden Abend um halb zehn, oder später mussten wir die
Küche putzen. Wobei man das mit den WWofern hatte aufteilen können. Haben es
aber immer alle gemeinsam gemacht, da es dann schneller ging. Während meiner
Zeit waren noch Christiane (Mädchen vom Strand in Punakaiki / deutsch :o( ) und
Marten (deutsch) mit uns als Wwoofer dort. Wir hatten eine separate Wohnung, wo
früher Dory mit seiner Familie drin gewohnt hat.

Naja Betten abziehen und waschen stimmt nicht ganz. Also das Spannbetttuch & das Zwischenlagen ­+ Kopfkissen schon, aber die Decke nicht, an der mussten wir riechen ob sie nach Käsefüßen oder einem starken Parfüm duftet, sollte dies der Fall sein durften wir sie waschen, wenn nicht wurde sie nochmal benutzt, jedoch auch nur wenn sie natürlich keine Flecken hatte. Trotzdem fanden wirs sehr eklig an jeder Decke riechen zu müssen. Haben auch bestimmt öfters abgezogen als andere, mussten aber aufpassen dass das Waschen
durch uns nicht drastisch angestiegen ist :P

Während der Zeit haben wir aber viele nette Leute kennen gelernt. Speziell Bijil, sie kommt aus Indien und lebt seit 7/8 oder mehr Jahren in Neuseeland.Bijil (Indien) Ist zum Studieren nach Auckland gezogen und dann dort geblieben. Sie arbeitet bei der Supermarktkette Countdown und hatte um eine Versetzung von Auckland gebeten nach Greymouth. Das es aber so langweilig wird, hatte sie nicht gewusst. Ich war ihre erste Freundin. Sie ist vorerst bis Januar/ Februar dort. Hoffe sie geht anschließend wieder zurück nach Auckland, dann hätte ich schon eine nicht deutschsprachige Freundin für meine AuPair Zeit, das wäre echt der Hammer. Mit ihr habe ich mich ein/zwei mal alleine getroffen, wenn Nessa in einem toten Zustand war,....

Diese 1 1/2 Wochen habe ich auch genutzt um einige Weihnachtskarten für daheim zu schreiben :D Wie ihr mich kennt, waren es natürlich nicht nur 10 leider und ich war so knapp dran, das ich am Ende noch einen Weihnachtselfen Marten einstellen musste, der die Blümchen und Herzen aufkleben musste,... so habe ich es in time zur Post geschafft. Diese fanden es sehr lustig, da ich schon die 2te Person am Tag war die TimTams verschickt hat
(andere war Vanessa :D)Marten mein Weihnachtself :D

 

Ich hoffe ihr habt euch darüber gefreut! :o)

In Greymouth gibt es jedoch einen super coolen Laden mit Deko,... Anna-Lena da ist deine Abi-Glücksbringer Eule her. Da könnte ich mich echt tot kaufen. Da ist es immer gut zu wissen nur einen Backpack und damit keinen Platz zu haben. :D

Dann gibt es auch ein nettes Cafe, Harrison, dort gibt es einen mega schokoladigen Schokokuchen, danach brauch nicht mal ich noch Schokolade :D:D

Wenn wir Freizeit hatten, meistens nach dem Putzen, da dann Mittag war, sind wir mal zum Strand gegangen (leider nur Kies) oder heben die Fahrräder geliehen. Hier herrscht übrigens Helmpflicht. Ich hatte einen pinken. Sooo krass. Aber Nessa war so nett diesen mit mir zu tauschen, da ich es nicht ausgehalten habe einen pinken zu tragen. Da es ihre Lieblingsfarbe ist ergänzen wir uns ganz gut :D Haben mit Malte & Marten einen Track zu einem Wasserfall gemacht. Waren mit dem Junggesellenabschied in der Disco (einzige Disco nur Freitags und Samstags offen). Waren nur Samstags, ist auch der einzige Tag wo es sich lohnt. Man hat das Gefühl ganz Greymouth ist dort versammelt. Voll krass. Im Cafe Schokokuchen essen waren Vanessa und ich auch nicht nur einmal. Ah und im Kino waren wir "In Time" einem sehr schönen Kinofilm, bei dem ich alles verstanden habe, was absolut geil war! Tagesausflug nach Hokatika, mit leckerer Pizza im Fat Pipi :D, Sushi Time im Duke
Hostel,....Christiane, Vanessa & Me

Was auch cool war ist, das an einem Wochenende Timm und
Carlotta eingecheckt haben. Sie sind beide mit mir in Frankfurt gestartet und
Timm saß ca 14h neben mir :D Sie waren mit Anna-Lena da, einem weiteren AuPair
aus Christchurch. Hat mich gefreut den Berliner wieder zu sehen :D

Gibt einige lustige Geschichten zu erzählen, die hier in der
Zeit stattgefunden haben. Sage nur Krankenhausbesuch wegen einer im Hals
steckenden Karotte :D Ich war nur der Fahrer, damit ihr es gleich wisst
:D,.....

Nebenbei haben Vanessa und ich dann den Van von James seinem
Nachbarn angeschaut, Probe gefahren und gekauft :DD Super cool. Er heißt Fary.
Benannt nach mir. Nessa (Vanessa) nennt mich nicht Lari oder sonst was, immer
nur Fary, so auch unser super cooles Auto :D

Mit diesem bin ich dann Mittwochs am 21.11.2013 nach
Westport gestartet, wo ich endlich Alina und Tersa getroffen habe!!

  Vanessa ist meine Reisepartnerin für die nächsten Monate.
Sie ist so alt wie mein kleines Schwesterchen daheim. Ich glaube so sind wir
auch wie Große und kleine Schwester :D Sie kommt aus Sachsen-Anhalt. Sie lernt
gerade Badisch :D

Conservation Volunteer, es geht in die nächste Runde

Donnerstag, 13.02.2014

Punakaiki Wesküste der Südinsel :D

 

Wenn ich ehrlich bin, haben wir glaube ich 80 wenn nicht
sogar mehr Prozent der Einwohner in Punakaiki ausgemacht. Was Punkakaiki hat,
sind die Pancake Rocks, zwei Cafes, Hostel, Kajakverleih. That's it :DPunakaiki Sonnenuntergang

Wie ich beim letzten Eintrag glaube ich schon erzählt habe,
haben die lieben speziell Yannic glaube ich für uns gekocht.
Anschließend haben wir allen Papiermüll
(Müslibarverpackungen,..) genommen und sind zum Strand und haben dort ein
Lagerfeuer gemacht. Mega cool! Tja Simon hats leider fertig gebracht meine Nike
Schuhe anzufackeln. War wohl der erste Angriff des VFB's :D War mega cool. Zwei Mädles haben sich noch dazu gesellt,
Christiane aus Deutschland (woher sonst :P) und Anna aus Amerika. Sie ist mit
uns am nächsten Tag auch einen Track gelaufen, sehr nett. Ich hoffe ich kann
sie irgendwann in Amerika besuchen, ich hoffe ich lerne noch mehrere nicht
deutsche kennen, damit ich die Welt auch bereisen kann :D Da war das Wetter auch noch gut, was es für die nächsten
Wochen leider nicht so oft war. Sind auch mal zu den Pancake Rocks

die aber bei "raffen Wetter" noch besser sein sollten, aber für meine Kamera war das Wetter natürlich besser. :D Mein Leader für die nächsten drei Wochen war Bruce. Ich hab ihn aber Bruci genannt :D war so knuddelig wie ein Bär :D In meiner ersten Woche dort, wurden gleich zwei Punkte meiner Neuseelandliste abgehakt. Wir durften
in einen Kiwi-Kindergarten. Haben dort jedoch die furchtbarste Pflanze aller
Zeiten klein machen müssen --> Gorse, diese hat mega Stacheln, was an dieser gut für die Umwelt sein soll, müsste man mir erst noch erläutern.Unsere NurseryBruci der Leader (Links) und der Ben

Trotzdem haben sie einen Kiwi für uns aufgespürt. KiwiDie Kiwis kommen irgendwo aus der Nähe von Christchurch von einer Aufzuchtstation und kommen dann in den Kindergarten,bis sie 1 kg wiegen und eine bestimme Größe erreicht haben, dann werden sie
frei gelassen, denn dann sind sie groß genug um draußen zu überleben. Durften
ihn leider nicht in die Hand nehmen, sollte schnell wieder zurück in sein Loch
da diese Tiere ja Nachtaktiv sind. Sie haben alle einen GPS um ihren Fuß rum,
damit sie gefunden und kontrolliert werden können. Trotzdem kann ich jetzt mit
Stolz sagen einen echten Kiwi gesehen zu haben. Dann kam in dieser Woche auch ein Pinguin-Ranger vorbei, der uns was über Pinguine erzählt hat, welche Laute sie von sich geben,... Speziell
ging es um die Blaukopf-Pinguine. Wir sollten nämlich uns auf Pinguin lauer legen, da einige überfahren wurden in letzer Zeit,  sollten herausfinden ob sie am Strand entlang kommen und welchen Weg sie gehen, leider waren wir über die ganze Zeit ziemlich erfolglos. Trotzdem war es aufregend mal dabei zu sein. Meine Thermoskanne hatte ich immer dabei, da wir ne Stunde ruhig sitzen mussten :D Ich würde sagen, das war wohl mal ein sinnvoller Weihnachtswunsch letztes Jahr, die hat sich schon rentiert ;D Neben all diesen außergewöhnlichen Sachen haben wir
natürlich auch Pflanzen gepflanzt und protected...Protected bedeutet, wir haben einen Karton mit Loch um die Pflanze rum auf den Boden gelegt, in die drei Löcher außen rum kamen drei
Bambusstöcke und darum eine Folie, damit von außen und unten keine Wekas und
sonstige Tiere dran kommen, die die Pflanzen raus rupfen,.... Wenn das Wetter mal gut war, haben einige von uns einen Track gelaufen und den Strand besucht,.... Haben sogar eine Kajaktour auf dem Fluss gemacht. War super schön, voll cool. Nicht zu vergessen, dass Ben schön im arschkalten Wasser gebadet hat, habe es sogar auf dem Handy ;D:D Schadenfroh
bin ich gar nicht ;D Einmal bin ich mit Ben und Yannic einen nicht vorhanden
Track gelaufen, bei dem wir den Tapes gefolgt sind. Dort entlang werden häufig Fallen angebracht, oder Spurenkartons ausgelegt auf die in die Mitte
Erdnussbutter gemacht wird um herauszufinden, welche Tiere in der Gegend
vorkommen. Auf jeden Fall  sind wir zu einem Rock hochgelaufen und haben dort eine super Aussicht genossen. Auf dem Weg zurück hat Ben der netterweise sogar meinen Rucksack getragen hat gemeint, "Lari, I'll keep an eye on you oder be careful oder sowas und im nächsten Moment, hats ihn auf die Schnauze gelegt :D Ohh mein Gott war das lustig! Habe
gemeint, ich kann selber auf mich aufpassen, aber vielleicht sollte ich auf ihn aufpassen. :D Am Wochenende sind wir zu Hamish, er ist Künstler, bietet seit einigen Jahren Ketten, Ringe,.. aus  Jade Greenstown Neuseeländischem natürlich bei ihm zu machen an. Das haben wir uns natürlich nicht nehmen lassen. Selbst kaufen geht ja anscheinend nicht, man muss es geschenkt bekommen, aber selber machen ist ja was anderes :D Ich habe ein eigenes designed, eines mit dem Zeichen der Maori für Neubeginn oder Geburt,.. eine Farnknospe sozusagen Koru genannt. Verbunden mit einer Sonne, da die Sonne für mich sowas wie gute Laune und Fröhlichkeit bedeutet,... die Sonne geht immer auf, auch wenn man sie nicht immer sieht, etwas an das man sich festhalten kann. Hamish macht aus allem ein Kunstwerk, auch wenn einer nicht so talentiert sein sollte, oder wie ich
einfach mal von der Feilspur abkommt,.... :D Richtet er es wieder, damit es am
Ende wie ein Kunstwerk aussieht.

Jetzt die Bilder zum Text :D Sonst muss ich noch die Lücken suchen zu jeden Bild was gerade echt ätzend ist :D

 

Vanessa und ich im Schlupfloch

 

Während den zwei Wochen waren meine Zimmermitbewohner Yannic,
Simon und Sabine. Das erste Wochenende, waren wir irgendwie überbucht, so habe
ich mit Vanessa in einem Bett bei ihr und Lena im Bett geschlafen. Ich komm ja
echt mit jedem klar, aber das der liebe Gott, mir einen VFB Fan ins Zimmer
geschickt hat, war schon ein bisschen viel des guten :D Zunächst einmal. Dafür das Simon ein VFB Fan ist, habe ich mich jedoch sehr
gut mit ihm verstanden. Leider musste er mir dies, aber jeden Morgen mitteilen,
den er hat sein Trikot so an sein Bett aufgehängt, dass ich jeden Morgen beim
Aufwachen, als erstes das furchtbar hässliche rote Trikot anschauen musste. Das
habe ich mir natürlich nicht gefallen lassen :DSimons BettKSC KSC Für immer KSC :o)

An dem Freitag mussten wir uns leider von Lena, Yannic,..
verabschieden. Das war sehr traurig!

Die letzte Woche haben wir in Okarito in einer super süßen
alten Schule verbracht. Die Jungs musste mit in der Küche schlafen, wir Mädles
hatten wenigstens den einzigen separaten Raum. Die Matratzen waren ein wenig
eklig aber ansonsten fand ichs super.

Am Ankunftstag haben wir gleich noch einen Ausflug zu dem
Fox Glacier gemacht, der jedoch leider sehr dreckig war. Dort haben wir
Stuttgarter auf der Aussichtsfläche getroffen. Ohh da gibts eine lustige
Geschichte :D Ihr solltet euch setzten, naja vielleicht ist es auch nur so
lustig wenn man live dabei war, aber ich erzähl es euch trotzdem :o)

C.Com wollte ein Foto für uns von Vanessa und mir machen.
Hatte ihm glaube ich meine Kamera nicht ganz erläutert, da er sonst immer so
ein Schlauberger war. Da fragt er doch wo er durchschauen muss. Oder ob sie
nicht funktioniert, da der Bildschirm schwarz war. Ich habe ganz lässig gesagt,
durch den Sucher oben (löst besser aus, sucht nicht so lange beim
scharfstellen...) Sagt er doch glatt. Ahh das ist dann eine alte Kamera aus dem
18 Jahrhundert oder so :D Ihr hättet mein Gesichtsausdruck sehen sollen. Der
Stuttgarter nebendran, hatte auch eine Nikon, der hat sich fast schlapp gelacht.
Habe ihm einfach nur zugestimmt und gemeint, ja eine besser konnte ich mir
leider nicht leisten :D Der Stuttgarter hat dann netterweise auch noch ein
weiteres Bild gemacht, da wir mit dem anderen nicht ganz so zufrieden gewesen
waren. Ohh man hier erlebt man die strangesten Sachen.

In dieser Woche haben wir unter anderem einen Track gemacht,
auf dem wir die Eier für die Ratten auf dem Weg austauschen mussten. Am Strand
haben wir dann eine Lunch Pause gemacht um anschließend wieder einiges das
nicht native war zu Fällen. Dort gibt es auch ein Moos, welches sich sozusagen
nur von Luft und Liebe ernährt wie der Bruce das so nett ausdrückt, liegt
überall rum, dieses kann man voll gut mit heim nehmen in einem Buch, ans
Fenster legen und dann breitet es sich trotzdem wieder aus :o)

Also wer ein bisschen Luft-u. Liebesmoos möchte, bitte
melden :D

Ben und ich haben eine Moosschlacht gemacht, wisst ihr wer
gewonnen hat ???

Ratet mal, ich sage nur Frauenpower :D

Aber wichtig ist, dass wir sehr viel Spaß alle zusammen
haben.

Ahh da fällt mir noch was ein. Ben,  war unser DJ bei allen Fahrten. Mein
absolutes Lieblingslied von seinem IPod wurde "Cause I got high" von
Afroman. Hörts euch mal an. Seit bloß nicht geschockt :D

Einen anderen Tag haben wir einen Track ausgebessert / Pflanzen
zurück geschnitten und Fallen wieder geschärft. Der Köder war dieses Mal
zusammen gepresster Hase :o( Hier hat uns Mirella, ein 20 Jahre altes Mädchen
aus Nelson geholfen, sie arbeitet momentan für DOC (Department of Conservation)
Voll cool, sowas könnte ich mir auch vorstellen. Habe auch gleich gefragt, ob
sie bei DOC nur einheimische nehmen und sie meinte nein, also habe ich bestimmt
irgendwann mal Chancen :D

 

Ben und ich beim Abstieg von Aussichtspunkt

Die Umgebung von Okarito, ist sehr sehr schön, wir sind auch
an den Strand und haben dort einen wunderschönen Sonnenuntergang gesehen, well
eigentlich war er hinter der Küste, aber der Himmel hat sich so schön rot
verfärbt. Echt schön, leider hatte ich mal wieder den Fehler gemacht das Meer aus den Augen zu lassen und schon hatte ich Wasser in den Gummistiefeln :o(

Merkt euch, speziell an der Westküste (lohnt sich aber bestimmt auch überall) behaltet immer das Meer im Auge!


Das war unsere letzte Woche, leider :o(

Vanessa und ich haben einen WWoofing Platz in Greymouth
bekommen im Duke Hostel, sind mal gespannt ob es klappt. Wir haben auch evtl
ein Auto das wir kaufen können, dem James (Manger von CVNZ Punakaiki) sein
Nachbar möchte seinen Van verkaufen, wäre natürlich mega geil, wenn wir diesen
bekommen würden!

Alla dann :D Ka kite ano.

Eure Lari

Jucy Tour quer durch Neuseelands Nordinsel :o) Im Gepäck, Schweizerin Sabine :D

Mittwoch, 08.01.2014

 Ich weiß mein letzter Eintrag ist schon ne ganze Weile her, bin nicht so up to date, aber ich versuche heute aufzuholen :D (14.12.2013). Nur noch 10 Tage bis Weihnachten, aber das ist ja was anderes. Wenn ich es später hochlade, ist leider schon der 09.01.2014, wieder ein paar Wochen vergangen, aber gebe ich gebe mir weiter Mühe :D

Jetzt erst mal zu meiner Jucy Tour durch den Norden :D Ich hoffe ich bekomme noch alles zusammen, den mein Tagebuch hat die liebe Sabine aus der Schweiz heimgeschickt, dachte ich spare mir Gewicht beim Backpack, hatte aber nicht berechnet, dass ich nicht up to date beim Blog bin. So mache ich jetzt alles aus dem Kopf :D

Wir haben noch eine Nacht heimlich im Projekthaus in Auckland gepennt und ein von Sabine gesponsertes Taxi, hat uns dann zum Jucy Verleih gebracht.

Ohh Gott war ich aufgeregt, wegen des Linksverkehrs. Nach einer kurzen Einweisung mit Küche, Bett,.... durften wir auch schon starten. Sabine hat mir zunächst mal noch Automatik erläutert, also was die einzelnen Buchstaben bedeuten,...

Die liebe Yvi hatte mir ein grünes Blatt beschriftet mit einer großen Aufschrift "LINKS". Neben dem Tacho war aber auch ein Kleber mit der Aufschrift "Keep Left" also sollte ich es fast schaffen, wenn ich schon soviele Erinnerungen im Auto habe. Da es sowieso schon außerhalb von Auckland war, mussten wir nicht mehr groß durch die Stadt, sondern konnten direkt auf den Highway. Sabine hat mir echt super geholfen, hat mitgeschaut, den Weg gesagt, geachtet, dass ich keinen Links oder Rechtsdrall bekomme,... Ich glaube mein größtes Problem war, der Wechsel von Blinker und Scheibenwischer, so ging bei mir immer beim abbiegen der Scheibenwischer an und das End vom Lied war eben, dass der Autofahrer hinter mir wieder nicht wusste, wo ich den eigentlich hin wollte ;D;D am ersten Tag sind wir bis Thames gefahren und haben dort unsere erste Nacht auf einem Campingplatz verbracht :o)Thames 1 Campingplatz Thames

Am nächsten Tag, sind wir weiter nach Coromadel. Dort haben wir dem Hot Water Beach einen Besuch abgestattet. Direkt am Pazifischen Ozean. Dort kann man im Winter sogar hin und würde sich noch verbrennen, da das Wasser kocht. Richtig krass.  Dann haben wir unser erstes selbst auf dem Gaskocher gekochtes Essen gekocht. Nudeln mit Knoblauchtomatensauce. :D:D Habs mir gleich mal drüber geleert. Aber hatten eine traumhafte Aussicht. Wurden dann von einem Mann namens Brandon angesprochen ob wir über Nacht bleiben,... Dann haben wir uns erst mal Gedanken gemacht, da es dort verboten ist, wenn man keine Toilette an Bord hat,.... Also sind wir erstmal zu einem Beach dort gelaufen, weiß leider nicht mehr wie er heißt. Aufjedenfall hat Sabine nur noch geschwiegen, da sie sich einen Kopf gemacht hat und ich auch. Vor lauter Angst. Wir sind viel Schisshosen, weil wenn man erwischt wird kann es zwischen 200 und 500 $ Strafe kosten. Unser Plan war, wenn der Brandon nochmal mit uns spricht fragen wir ob er es machen würde und ob wir im Notfall sagen können, wir benutzen ihre Toilette mit,...  Also sind wir vor deren umgebauten Schulbus eine Weile "unauffällig" herumgelaufen, bis sie uns gesehen hatten :D:D Fazit war, wir durften uns in den Schatten von ihnen stellen und wurden zu einem Tee in deren großen Bus eingeladen. Voll mega cool. Haben den mal für knappe 80 000$ gekauft und umgebaut. Sie haben zwei Kinder und diese lagen aber schon im Bett.  Er ist 50 und sie 30. Sie war das Babysittermädchen bei seiner ersten Ehe, lustig oder ?? :D:D Aufjedenfall haben sie an ihrem 30 Geburtstag der nur 2 Wochen her war, alle eingeladen und dann geheiratet, so waren auf ihrer Hochzeitstorte zwei Brüste :D:D Voll die coole Idee, keiner wusste was nicht mal die Eltern. Brendon war sehr begeistert, dass es auf den Geburtstag fällt, da er sich daher nur ein Datum merken muss :o)  1. Essen vom Camping Van Cathedral CoveÜbernachtung Cathedral Cove Parkplatz

 Cathedral CoveSonnenauf/untergang Cathedral Cove

 

Sie haben uns Tipps gegeben, wie: Wisst immer wo der Ausgang ist, steht immer so hin, dass ihr jederzeit gehen losfahren könnt, steht nie als einziges Auto wohin,... Für heute nacht sollten wir "fine" sein neben ihnen, meinten sie. Sollen morgenfrüh einfach umparken so gegen halb sieben spätestens und dann passt das. Wenn ich im Norden nochmal sein sollte, darf ich sie besuchen, sie wohnen nämlich ganz im Norden auf der Insel Russel, sooo süß. Darüber hatte ich schon geschrieben. Ist die mit der ältesten Kirche und Tankstelle. Anschließend sind wir dann rüber in den Van. Fazit war, dass Sabine gut geschlafen hat und ich, die es als Abenteuer gesehen hat und sich nicht soviele Gedanken gemacht hatte (da ich ja nicht alleine war) hab mega schlecht geschlafen :P Früh morgens haben wir dann umgeparkt und sind zur Cathedral Cove gelaufen. Dort ist auch der Drehort von Narnia :D  Da die Flut leider am kommen war konnten wir nicht ganz durch, war aber trotzdem sehr schön !! :o)

Dannach ging unsere Tour runter nach Martamarta.

Hobitten - Herr der RingeBeutels End

Von wo aus wir die Tour nach Hobbiton "Herr der Ringe" gemacht haben. War sehr niedlich. Dort gibts einen Baum, der nicht echt ist, bei dem sie sie jedes einzelne Blat angenäht hatten und einmal hatte er sich dann verfärbt und sie mussten jeden einzelne Blatt runter machen, neu färben und wieder dran nähen. Leider kann ich mich an die Anzahl nicht mehr erinnern. Aber voll krass oder. Und wir den Hobbit mussten sie den großen Partybaum jünger aussehen lassen, da es ja von der Erzählung her vorher passiert ist. Voll krass. Anscheinend wurde die Kulisse nur ausgewählt, wegen des großen Partybaums.   :o) Es war cool. Am Abend haben wir auf einem Campingplatz in der Nähe von Martamarta geschlafen, dort gab es "Free Hot Pools" bin natürlich gleich rein.  Dort Stefanie und Verena kennengelernt (Bielefeld und Pardaborn / Nurses )    Morgens haben Sabine und ich noch die Wasserfälle in der Nähe bestiegen und wir ganz kurze Zeit hatte sich der Nebel kurz verzogen, aber nur ganz kurz. Anschließend sind wir mit den zwei Mädles zur Kiwi Farm 360° gefahren, die größte Kiwiexportfarm Kiwi 360 Größste KiwiexportfarmNeuseelands. Was ich erst wusste als ich davor stand, da ich dachte wir schauen die Tiere an :D:D:D Habt ihr gewusst, dass es männliche und weibliche Kiwibäume gibt, ich nicht. War aber sehr interessant und wir durften, Kiwimarmelade gold und grün probieren und sogar Wein und Obstler dort gibts nämlich eine deutsche Familie die über gesiedelt ist und dort Obstler macht. Lustig oder :D:D Was ich auch unbedingt los werden muss. Da denkt man doch die Kiwis (Menschen) haben mehr als genug Kiwis (Frucht) zur Verfügung. Jetzt wird aber alles exportiert, sodass sie letztes Jahr für den eigenen Bedarf Kiwis aus Italien importieren mussten. Die haben doch einen Schaden oder. Bedeutet, dass man sogar hier auf die Etiketten achten muss, woher die Kiwis kommen, die man kauft. Unglaublich!"

Unsere weitere Reise ging nach Rotorua, welches bekannt ist für seine Schwefelfelder. Dementsprechend stinkt es dort auch nach faulen Eiern. Mir war einfach mal 2 Tage dauerschlecht. :P Dort haben wir ein Maoridorf angeschaut und Wasserrafting gemacht. Hammer geil. Sind zwei 7m Wasserfälle runter. :DHaka in Rotorua Maori-Dorf Thermische Schwefelquelle (Maori Dorf)Wasserrafting in Rotorua

Auf dem Weg zu Lake Taupo, was unser nächstes Ziel waren, aber wir noch bei einem Or Basin ___....Thermalquellengebiet angehalten. Dort haben wir wieder Schwefelvulkane und so angeschaut. Bei Regen, was das ganze mystischer wirken lassen hat, so Sabine :D:D

In Taupo hat leider das schlechte Wetter angehalten, ab und zu wars trocken aber oft auch Regen. Dort haben wir eine Kajak Tour gemacht, was sich als ganz schön schwer herausgestellt hat. Da Sabine hinten das Steuer war und ich vorne der Motor und wir sind einfach zicke zacke den Fluss runter :D:D Übung macht den Meister :D Es gab einen super coolen Hot water Wasserfall. Den habe ich mir natürlich nicht nehmen lassen :o)Taupo - Segeltour zu den Maori Rocks

Mittags haben wir uns Kumara Chips gegönnt. Yummy :D Gegen 5 pm (17 uhr) haben wir eine Segeltour zu den Maori Rock bzw. Maorifelsritze gemacht. Der See sah aus wie ein Meer, wilde wellen und mega Wind und strömender Regen. Wir hatten fast eine Privattour, er hat ein Regenschutz aufgespannt und wir haben XXXXL Regenhosen und Regenponschos bekommen. Trotzdem wars noch Arschkalt. Aber super schön. Er hat sogar Titanik augelegt, damit wir uns so fühlen wie dort :D Wir hätten in alles fragen dürfen, haben aber rückszus das plötzlich friedliche Wasser genossen und eine heiße Schokolade dazu getrunken. War echt super. Sonntags haben wir einen Ausflug zum Kunststädtchen Napier gemacht. Sehr schön ist es dort.Ausflug NapierNapier

Vom Lake Taupo gings weiter nach Waitomo zu den Waitomo Caves, wo wir Zwei Höhlen Tour gemacht haben. Tropfstein und Glühwürmchen, wegen denen wir auch extra gekommen sind. Ich kann mir jetzt sehr gut den Unterschied zwischen Stalagtiten und Stalagmiten merken, die Stalagtiten kommen von oben und hängen runter wie Titten ;D;D sowas lernt man von Krankenschwestern ;o)Waitomo 2. Cave  

 Dort haben uns Lea und Marlon vom Projekt besucht die am nächsten Tag eine Caving Tour durch die Caves gebucht hatten besucht. Wir hatten uns eine Hut gemietet auf dem einzigen Campingplatz dort, weil so geregnet hatte und sie ihr Zelt nicht hätten trocknen können. Ich habs Doppelbett bekommen ;D Wir haben uns Pizza geholt. Voll gut!

Sowieso waren wir fast jeden Tag in einem Cafe einen Cafe trinken oder Schokokuchen essen :o) Yummy.

Dort haben sich dann unsere Wege getrennt, denn die zwei mussten Freitags beim Volunteer Projekt in Auckland sein und wir in Christchurch. So hatte ich eine 6h Autofahrt nach Wellington vor mir. Ich hatte noch nie solche Pfützen auf der Straße, einmal hats uns fast rausgehauen, da ich keine Kontrolle mehr hatte wegen Aquaplaning, aber ich hatte es zu spät gesehen,.... irgendwo im nirgendwo haben wir halten müssen, da ich nichts mehr gesehen habe.

Auf einem Holiday-Campingplatz im Queen Elisabeth Park unsere letzte Nacht in unserem grellgrünen geliebten Jucy verbracht. Leider hieß es auch packen der Backpacks, was das ätzende überhaupt hier ist !! Morgens gings dann rein nach Welllington, wo wir dann noch eine Buspanne hatten und fast die Ferry auf die Südinsel verpasst haben,. ( Die haben aber netterweise angerufen ob wir noch kommen und haben gewartet :D Die Busse laufen dort mit Strom- und irgendeiner hat keinen mehr bekommen,.... )Fährenfahrt von Wellington nach Picton Lisa und ich bei der Überfahrt von der Nordinsel auf die Südinsel

Wir sind mir der Bluebridge rübergeschippert (ist die billigere, falls ihr mal kommen solltet). Wir hatten traumhaftes Wetter und waren daher die ganze Zeit auf dem Deck. Haben Ran aus Israel kennen gelernt und Lisa (hat noch mehr Bilder gemacht wie ich :D) mit ihrer Freundin Julia. Welche neben uns am Tisch gesessen waren.

Wie es der Zufall so wollte, waren sie auch im gleichen Hostel in unserem Zimmer, in der Sequoia Lodge, welche ich echt empfehlen kann, einfach super dort. Sehr familiär! Dort gibts nämlich pünktlich um 8pm Pudding Time :D:D:D Super geil, eine Art Schokokuchen mit Eis,... dachten erster es gibt wirklich Pudding, aber hier nennt man jedes Desert "Pudding". Ist mir auch egal wie man es nennt, war super :o) Kalorienreich :D:D

Ihr werdet nicht glauben woher meine Schlafpartnerin  Lara die im unteren Bett des Hochbettes schläft, herkommt.

Richiiiiiig KARLSRUHE !! :Lara aus Karlsruhe :o)

Die erste Person aus Karlsruhe die ich getroffen habe :D

Voll coool. Sehr nett. Sie meinte auch ich komme ihr bekannt vor.

Am nächsten Morgen sind wir ein wenig durch Picton geschlendert. Ein super süßes kleines Dorf am Hafen, dort möchte ich unbedingt nochmal hin. Lisa und Julia haben uns zwei begleitet. Um 12 hat uns ein WWoofer dann zum Bahnhof gebracht. Dort haben wir unsere Reise mit dem Kiwi Rail, fortgesetzt.Julia Erzieherin

Super bequem. Man hatte sehr viel Platz, extra Kopfhörer, ein Panoramawage (um draußen Fotos machen zu können :D:D (extra für mich :P). Immer wenn man was interessantes passiert hat, haben sie über die Geschichte oder Infos über die Gegend gegeben, wie unter anderem in Kaikoura, das man da sehr gut mit Delfinen schwimmen kann, oder in Blenheim, dass dort im Durchschnitt 500 Stunden mehr Sonne scheinen, als im Rest von Neuseeland. Fande ich sehr interessant, wünschte ich hätte mir alles behalten können.Kiwi Rail FahrtKiwi Rail FahrtWer sieht ne Robbe ??

In Christchurch waren wir im Hostel "At the Right Place" , sind ein wenig durch Christchurch geschlendert abends, sieht aus wie at Home. Über und überall Baustellen, nach wie vor sind sie noch am Bauen seit dem Erdbeben 2010. ChristchurchChristchurchChristchurchChristchurchChristchurchChristchurch

War naja, Sabine war voll deprimiert und musste zum MC und soll ich euch was sagen, ich hab wiedestanden ;D habe unser Brot im Hostel gegessen, was wir noch hatten. Hatte meine Sachen zu eine  m Bett gelegt. Als ich zurück kam waren sie weg. Hatte schon Panik, letzten Endes hatte eine Oma ihr Bett verteidigt, ohh die hat mich fast gekillt auch nachts als ich mit der Taschenlampe aufs Hochbett hoch bin. Meine Fresse hat die Stress gemacht und dann hatte sie die ganze Nacht geschnarcht furchtbar.

Das Wetter war schön am nächsten Morgen, haben Christchurch bei Tag angeschaut, was auch nicht viel besser war. Einen sehr schönen botanischen Garten haben sie, muss man schon sagen.Christchurch Botanischer GartenChristchurch Botanischer GartenChristchurch Botanischer Garten

Mittags wur den wir dann eingesammelt vom West Coast Shuttle. Die Strecke die man Fährt über den Athurs Pass soll einer der schönsten sein, leider hats gepisst in Strömen, sodass man nichts gesehen hat.

Wir wurden von unserem Team Leader Bruce abgeholt. Von Greymouth nach Punakaiki braucht man ungefähr noch ne halbe Stunde. Dort war das Wetter schon besser, er hat auch extra für Bilder auf dem Weg angehalten, da gerade Sonnenuntergang war. Die Sicherheitsunterweisung durften uns Lena, Yannic,... geben, da sie schon für uns alle gekocht haben und gewartet haben . Yannic hatte sogar gefragt was wir wollen. Es gab Lamm mit Rosmarinkartoffel, Yummy :o) Echt gut.

Für die ersten zwei Wochen waren wir ein Team ohne Wechsel :o) Yannic, Lena, Ben (französicher Part von Belgien), Vanessa, Marcus, C.Com (Christian), Evelyn, John (England).

Ahh nicht zu vergessen Pascal er war noch da bis Montag und ist dann heimgeflogen. Ausnahmsweise, normal muss man Freitags gehen.

Bilder hat Teresa ausgesucht, da ich wie ihr mich kennt ziemlich viele gemacht habe und alles gut fand,..Teresa ist da rigoros, damit ihr falls ihr mehr sehen wollt auch die Chance habt was anderes zu sehen! :D:D

Ka kite ano, bis zum nächsten Mal :o)              

Eure Lari Fari :o)

Lezte Woche im Projekt auf der Nordinsel :o) Last week with my lovely Ash :o) and without our lovely Yvonne :o(

Montag, 16.12.2013

Sind endlich die ganze Woche weggefahren. Zum Atiu Creek Reginal Park. Dort haben wir in einem mega niedlichen Cottage genächtigt. Eine ganze Woche lang. Mega cool !!! Und neben der Aussicht, der Natur und dem allgemein niedlichen Cottage, gab es eine megamega Dusche. Die war einfach der Hammer !! :o) Wir wären am liebsten den ganzen Tag unter der Dusche gestanden. :D

 Diese Woche hatten wir Aufgaben wie "weeden (Unkraut jäten)", planting (pflanzen), muchling (Mulchen), Fallen aufstellen für Wildkatzen, Fallentrack abgehen. Einen Tag haben wir einen Overall anziehen müssen mit Atemmaske, da wir Bäume gefällt haben und dessen Wurzeln dann vergiften mussten. Und ich habe den kleinsten Overall bekommen, konnte ihn kaum über die Schultern ziehen und musste mit dem Sogar über ein Tor klettern,.... Ohh man sah dass aus, die anderen haben nur gelacht.

Eine Wildkatze haben wir leider nicht gefangen in dieser Woche, wobei ich ganz froh drüber war, aber wir hätten sie eh nur dem Ranger geben müssen und nicht selbst töten, dass hätte ich nicht sehen wollen,....

Ein Beet haben wir vor der Working Station gemacht, erst gepflanzt, wobei das mega schwer war, da der Boden sooooo hart war, da durften die Jungs endlich ran, wobei man sagen muss, dass das erste mal war, wo sie angepackt haben, sind schon zum Teil voll die Pussys gewesen. Aber pssst :D Möchte ja nicht ihren männlichen Stolz verletzen. :D:D:D

Aufjedenfall haben wir abends zweimal den Sternenhimmel angeschaut. Es war einfach der HAMMER!! Habe noch nie in meinem ganzen Leben, einen so megamäßig bombastischen Sternenhimmel gesehen. Man konnte sogar die Milchstraße sehen. Unbeschreiblich. Bilder folgen :D Ich glaube Fab, du wärst echt stolz auf mein Bild :D Du hättest es wahrscheinlich noch besser hinbekommen, aber für LariFari wars echt top und ich bin so glücklich darüber!!      

Leider war dies, meine letzte Woche im Projekt was ich mega schade fand, da ich alles soo lieb gewonnen hatte und wir wie eine kleine Familie waren.

Kommt noch ein kleiner Ausschnitt für Ash, da ich ihr versprochen hatte auf Englisch zu schreiben, welches sich leider immer noch nicht verbessert hat, da 99% aller Menschen die mir begegnen Bloody German sind :(

Am allerersten Tag des Projekts, habe ich Auckland bei Nacht von Mount Eden gesehen, so musste ich am letzten Tag des Projekt noch Auckland am Tag von Mount Eden sehen. Lisa hat mich netterweise begleitet :o)

  

Hi Ash,

as I promised your personal letter :D

I just wanted to say thank you to you. Thanks for leading our team. I had a great time with you. Thanks that you took us with you to the bars and the typical New Zealand concert..... It was amazing !!! Keep on dancing !! I guess we had a lot of fun together! I will miss you and hope to see you again. Your are always welcome in Germany :D

 

 

 

Zu guter Letzt durfte natürlich unser Zertifikat nicht fehlen, welches wir von unserer lieben Ash überreicht bekommen haben :D

 

 

 

Könnt alle sehr stolz sein, aber ja dermaßen die Bilder aussortiert und wenn mich das blöde Internet angekotzt hat habe ich sie nochmal reduziert. Wer weill bekommt einen Bilderabend wenn ich wieder da bin  !!! :o)

Pflanzenrekord 3600 Pflanzen :D

Montag, 16.12.2013

Habe leider schon mein Tagebuch nach Hause geschickt so versuche ich mal mich zu erinnern. Und in den nächsten Monaten, den Blog- Eintrag gleich zu schreiben, damit ich auch nichts vergesse.

In der 2ten Woche, waren wir offiziell nicht weg, also zählte als Unterwegswoche, jedoch hatten die keinen Kühlschrank sodass wir in Auckland schlafen mussten. Naja.

Wir haben morgens dann 1 1/2 Stunden fahren müssen, wo wir natürlich alle geschlafen haben. Das war wie ein Flug, sobald wir im Van saßen, hats keine 10 min gedauert und alle Volunteere haben geschalfen :DD

In dieser Woche haben wir an verschiedenen Lakes das Pflanzengebiet außenrum gepflanzt. Dabei haben wir in dieser Woche einen neuen PFLANZENREKORD von 3600 Pflanzen (glaube ich :D) aufgestellt. Wir waren stolz wie Harry und dabei hatte es zwischen durch gepisst in Strömen und wir mussten einen Tag wegbleiben,... habens trotzdem geschafft.

War aber super. Haben zum Teil auch die Löcher vorgegraben bekommen, was natürlich die Arbeit erleichtert hat :o)             

Haben auch mal morgens süße Stücklen und ne Limo bekommen und als Abschied und Dankeschön einen Kulli und jeder hat 5 DinA4 Seiten mit farbigen Bildern von der Arbeit geschenkt bekommen. Sehr freundlich die Kiwis hier :o)

Hatten also mal wieder sehr viel Spaß. Conservation Volunteer eben :o)  

Haben diese Woche auch abends BBQ gemacht.

Mittwochs als die einen Day Off hatten und wir auch nicht arbeiten konnten wegen dem Regen, aber leider keinen Day Off bekommen haben und ums Haus rum arbeiten mussten, durften wir mit Ash einen Ausflug nach Pia (oder so ähnlich) machen. Sie hat  uns den Bush/Regenwald gezeigt, sie meinte bei Regen sei es noch schöner. War es auch :o) Dort haben wir einen Wasserfall (Kitekite Falls) angeschaut. Und das Visitor Center, wo es auch schöne Tracks gibt die man bei schönem Wetter echt genießen kann. Dann hat sie uns noch einen schönen Strand gezeigt, der amazing gewesen wäre, wenn das Wetter gut gewesen wäre. War trotzdem sehr schön. Dort kann man anscheinend traumhafte Sonnenuntergänge schauen. 

Da beide Gruppen in Auckland waren haben wir für alle zusammen gekocht, als die Leader Ash und Michelle dran waren mit kochen, sind wir Fish & Chips in der Mission Bay essen gegangen :D

Freitags sind Ash und Michelle mit uns weggegangen. Zunächst zu Burger Fuel, dort gibts super leckere Burger, ähnlich wie der Diner bei uns. Dort habe ich auch die leckeren Kumara (Süßkartoffel Chips) gegessen. Yummy :D D 

Dannach sind wir in eine Bar, natürlich hatte ich meinen Reisepass vergessen, aber bin durchgekommen, da der Türsteher einen guten Tag hatte :D Während wir 3h auf die Bands gewartet haben und die ersten schon ohne sie zu sehen wieder gegangen sind haben wir Pool gespielt,... war cool.

Samstags sind wir (einige vom Projekt) zur Waihiki Island mit der Ferry gefahren. Ist nur zu empfehlen. Wunderwunderschön. Wir wollten den Küstenrundweg laufen, den wir leider nicht geschafft haben, aber viel schaff ichs nochmal hinzugehen. Lohnt sich. Werdet ihr bei den paar Bildern sehen, die ich noch hochladen muss :o)           

Abends war es dann soweit, worauf ich mich schon sehr gefreut hatte. Ash hat uns mit zu einem richtigen neuseeländischen reggae Konzert genommen. War der Hammer !! Alle Altersklassen sind vertreten und kennen die texte, war super. War so froh dabei gewesen zu sein, auch wenn man raus gekommen ist und selbst wie Gras gerochen hat. Hammer wars trotzdem!!

Sonntags waren wir noch kurz im Museum von Auckland, aber leider nur kurz hatten Jucy besucht und gebucht und daher kaum noch Zeit lohnt sich aber auch sehr dort hinzugehen :o)

Conservation Volunteer Auckland :D

Donnerstag, 24.10.2013

1. Woche :o)

16.09.2013

Eigentlich hätte ich bzw. wir an unserem ersten Arbeitstag Nadines 21ten Geburtstag gefeiert. So habe ich ihn alleine feiern müssen.  Da die eigentliche Team-Leaderin Ashleigh ein paar Tage frei hatte, hatten wir bis Mittwoch eine Aushilfs-Leaderin --> Diana.  Welche auch sehr nett war, aber auch immer noch was gefunden hat wenn wir fertig waren. Aber das kommt noch :D

Mein erstes Team bestand aus: Yvi, Yvonne, Lisa, Sabina, Max (Korea), Marlon, Nam (Korea) u. Kan (Korea). Der Rest Deutschland.  Nur Yvonne aus meiner Umgebung, meine Rastatt oder so. Das Koreanerpärchen war echt lustig, damit wirs leichter haben, haben sie glaube uns nur ihre Nachnamen zur Erleichterung bei der Aussprache gesagt. So wie Gangnam Style. :D:D so wars dann gar nicht mehr schwer :D

Haben an unserem ersten Tag ganze viele kleine Muehlenbekia Complexa eingepflanzt.

Dienstag 17.09.2013

Sortieren von Blumentöpfen und die gleichen Pflanzen, wie gestern eintopfen. Als wir alles fertig hatten, kam die Diana dann auf die super Idee Blätter zu rechen, in einem Wald, der 5 min später wieder aussah wie vorher. Arbeitsbeschaffung haben wir es genannt. Damit wir ja nicht zu früh zum Haus zurück kommen würden.

Mittwoch 18.09.2013

Zunächsten haben wir einen umgekippten Baum & seine Äste vom Ufer entfernt und dann sind wir auf Schlingpflanzenjagd gegangen, denn diese nehmen den Bäumen das Licht, welche dann sterben.

Mittags auf dem Heimweg sind wir noch zur Mission Bay auf ein Eis gefahren. War auch hier sehr sehr schön!

Donnerstag 19.09.2013

First day with our lovely Team-Leader Ashleigh. :o) Arbeit beim St. Johns Bush in Auckland. Dort mussten wir einen Wasserablauf am Wegrand freilegen, Äste zurück schneiden und einen Track mit Kies erneuern.

Heute waren die Koreaner mit kochen dran und es gab eine riesen Auswahl. Sie hatten extra nochmal eingekauft,... mega gigantisch gut. Sie müssen anscheinend auch immer 5 verschiedene Gerichte auf dem Tisch haben. Was ein Stress :o) Anschließend haben wir noch Koreanische und Deutsche Gemeinschaftsspiele gespielt, sehr lustig :o)

 

 

Freitag 20.09.2013

Western Spring Park. Marlon, Yvi u. ich hatten die ehrenvolle Aufgabe ein gewisses Unkraut zu entfernen, vielmehr die Zwiebel davon. Wir haben nach Zwiebel gestunken und es gab abertausende davon. Ich hatte mehr Arbeit damit die anderen zu motivieren, als Zwiebeln auszugraben :D:D Man spricht hier über sehr breitgefächerte Themengebiete, wusstet ihr z.B. das die Schweiz ein höheres Prokopfwaffenaufkommen hat als die USA. Krass oder. Und hier in Neuseeland sind die Polizisten nicht bewaffnet. Meint ihr das würde in Deutschland gehen, ich glaube es nicht :D

Was total genial ist, die Dankbarkeit der Menschen hier. Beispielsweise ist eine Oma vorbei gelaufen und hat sich mega lieb bei uns für die Arbeit bedankt, sie wünschte sie könnte ihre Enkel motivieren :D das Leid jeder Oma, was ;D Aber auch jüngere Generationen (nicht gerade Teenager) bedanken sich, was mich immer sehr freut!!

Wurde am Haus ganz herzlich von der Lena begrüßt, die von Foxton mit dem Projekt zurückgekehrt ist. Sie war die erste Tage mit mir in Auckland, selbe Emirates-Maschine,....

Die Lena hats schon voll erwischt :o) Sooo süß. Den einzigen Lockenkopf Niklas hat sie sich geschnappt. Freut mich sehr :o)

Da es heute der letzte Abend war mit unseren koreanischen Team-Kollegen und Freunden, hatten wir beschlossen mit ihnen Fish & Chips Essen zu gehen.  Sie hatten das anscheinend beste Restaurant dafür ausgewählt. Ohh mein Gott, wir kamen uns sooo underdressed vor. Naja. Shit happens ;o) Für eine Portion Fish und Chips wollten sie 28§, da haben wir es uns alle geteilt, immer zu 2 eine Portion. Die Getränke haben die Koreaner für uns gezahlt. Sooo lieb. Die bekommen irgendwie Steuern Nachlass, wenn sie im Ausland mehr zahlen :D !!!????

Am Hafen haben wir noch einen kleinen Spaziergang gemacht, bevor es ans verabschieden ging.

Habe ein kleines typisch koreanisches Spiel geschenkt bekommen, das muss ich aber noch üben, die können das so krass, ist mit Schnelligkeit und Fingergeschick.

Haben auch alle einen kleinen Nagelkliper erhalten, als Belohnung bei einem Spiel. Sweet as :D

Zu diesen Zeitpunkt, waren sie nur ein Pärchen (Nam & Kan). Aber sowas ändert sich ja schnell .....

Den Samstag habe ich nach dem ausschlafen in der Library verbracht, wo ich mit Mama und Lukas,.. geskypt habe.

Abends habe ich Antionia und Sosin, mit denen ich in Frankfurt gestartet bin getroffen. Hatte sie den Tag vorher zufällig wieder gesehen, was mich auch sehr gefreut hat.

Am Sonntag haben wir Yannic, Marlon, Lisa, Yvi, Sabine u. ich einen Ausflug in den Zoo in Auckland gemacht. Wie wir fanden, der schönste Zoo, den wir je gesehen haben.

Diese Woche haben wir auch versucht Kellnern zu lernen von Marlon, falls wir uns mal für einen Kellner Job bewerben sollten. Er meinte, man sieht es sofort ob es einer kann oder eben nicht. Deshalb haben wir angefangen zu üben :D:D

 

Bilder vom Haus:

 

                

Fehlende Bilder vom Stray Trip :o)

Donnerstag, 24.10.2013

  Church in Russel (oldest Church in NZL)

Das war alles in Paihia im Hostel und auf Russel :o)

Fehlende Bilder bei von dem Ausflug in den Norden der Nordinsel :o)

Donnerstag, 24.10.2013

Hier kommmen jetzt noch nachgereicht Bilder zum Ausflug, da das ich diese verpennt habe reinzustellen und dann wurde das Internet gekappt.

Das hier sind die Bilder vom Ausflug zu Mount Eden (Nachtbilder) die anderen von Devenport.

Teils auch unser Haus in Auckland mit Balkon zu sehen,.....

:P

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.